Stromerzeugende Heizungsanlagen/ Brennstoffzellen



Gas-Brennwertkessel und Brennstoffzellenmodul in einem Gerät senken den Energieverbrauch gegenüber herkömmlicher Gas-Brennwerttechnik um bis zu 40 Prozent.

Vor dem Hintergrund steigender Energie preise gewinnt die dezentrale Stromerzeugung im Ein- und Zweifamilienhaus zunehmend an Bedeutung.
Dafür bietet sich die Technologie der Kraft-Wärme-Kopplung mittels Brennstoffzelle an. Mit Vitovalor 300-P hat Viessmann eine effiziente Lösung für die Hausenergieversorgung auf den Markt gebracht: Die bei der Stromproduktion entstehende Wärme wird kostensparend zum Heizen und für die Trinkwassererwärmung genutzt. Das Brennstoffzellen-Heizgerät deckt den kompletten Wärmebedarf und die Grundlast des Strombedarfs im Ein- oder Zweifamilienhaus.
Das System besteht aus zwei Einheiten: dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul mit integriertem Gas-Brennwertkessel, einem Heizwasser-Pufferspeicher und einem Warmwasserspeicher sowie Hydraulik, Sensorik und Regelung.


- Das Brennstoffzellen-Heizgerät erlaubt die gleichzeitige Erzeugung von Wärme und Strom im Ein- oder Zweifamilienhaus „
- Das abgestimmte Design und die platzsparende Kompaktbauweise (nur 0,65 m2 Aufstellfläche) erlauben die wohnraumnahe Installation
- Mit der innovativen, umweltfreundlichen Zukunftstechnologie können bis zu 40 % Energie und bis zu 50 % CO2 gegenüber separater Wärme- und  Stromerzeugung eingespart werden „
- Die Stromkosten lassen sich aufgrund von Eigenstromproduktion und Eigenstromverbrauch deutlich senken „
- Der Betrieb ist mit E-Gas oder LL-Gas möglich „
- Integrierte Messtechnik für Strom, Gas und Wärme erlaubt die Abrechnung staatlicher Förderung und Energiesteuerrückerstattung „ 


                                                
Diese Website nutzt Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden. Informationen zum Datenschutz
OK